• Aktuelle Meldung vom 20.09.2012:

    Wer ist der neue Präsident Somalias?

    von Mathias Weber
    Nach über 20 Jahren Chaos hat Somalia endlich eine neue Regierung bekommen, die im In- und Ausland anerkannt wird. Bis zur Gründung seiner Partei 2011 war der neue Präsident Hassan Sheikh Mohamud kein politischer Akteur in Somalia. Da er nichts mit den Warlords und Clanführer zu tun hat, die das Land über 20 Jahre in das Chaos gestürzt haben, gilt der als Hoffnungsträger für ein neue Somalia, in dem die Konflikte endlich gelöst werden.

    Hassan Sheikh Mohamud wurde am 29.11.1955 in Jalalaqsi in der Region Hiran in Somalia geboren. Er kommt aus dem Clan der Hawiye und dem Subclan der Abgal / wa’isle / Ali Gaf. 1981 schloss er sein Studium an der Somali National University ab. Danach war er in der Fachoberschule als Lehrer tätig und bildete jungen Leute in Handwerksberufen aus. Im Jahre 1984 wurde er Dozent und 1986 Leiter des Fachbereichs an der technischen Universität. Er absolvierte auch eine technische Ausbildung in Indien an der Universität von Bhopal, die von der UNESCO unterstützt wurde. 1988 kehrte er nach Somalia zurück und arbeitete an einem technischen Projekt mit, für das er ganz Somalia bereiste.

    Nach dem Zusammenbruch des somalischen Staates, arbeitete er für UNICEF als Bildungsbeauftragter in Mittel- und Südsomalia. Seine Aufgabe war es, das Bildungswesen wieder aufzubauen. 1999 war er einer der Gründer des Instituts für Management, Verwaltung und Entwicklung (SIMAD). Es war das erste Institut seiner Art seit dem Zusammenbruch des somalischen Staates. Die Aufgabe des Institutes war es, Techniker und Manager auszubilden, um das Land wieder aufzubauen. Er wurde der erste Dekan des Instituts, bis er im Jahre 2010 zurücktrat. Inzwischen studieren an diesem Institut über 4.000 Studenten in einem Bachelor-Studiengang.

    Von 2009 bis 2010 arbeitete er als Berater im Ministerium für Planung und Internationale Zusammenarbeit (Mopic) der Übergangsregierung (TFG). 2011 war er Gründungsmitglied der ersten politischen Partei "Frieden & Entwicklung" (PDP) und wurde ihr erster Vorsitzender.

    Die Wahl
    Jeder Präsidentschaftskandidat musste 10.000 US-Dollar Gebühr für die Wahl bezahlen und musste einen gültigen somalischen Pass besitzen. Diese Kriterien erfüllten nur 22 der 33 Kandidaten. Die 271 Parlamentarier, die von den Clalältesten bestimmt wurden, stimmten in der zweitletzten Wahlrunde folgendermaßen ab (laut Wahlrecht dürfen nur die vier Kandidaten mit den meisten Stimmen, daran teilnehmen):

    Sharif Sheikh Ahmed 64 Stimmen
    Hasan Sheikh Mohamud 60 Stimmen
    Abdiweli Mohamed Ali 30 Stimmen
    Abdulkadir Osoble Ali 27 Stimmen

    Abdiweli Mohamed Ali und Abdulkadir Osoble Ali zogen Ihre Kandidatur zurück, so blieben nur Sheikh Sharif Sheikh Ahmed und sein Herausforderer Hassan Sheikh Mohamud übrig. In der Stichwahl wurde dann Hassan Sheikh Mohamud mit 190 Stimmen zum Präsidenten gewählt. Sheikh Sharif Sheikh Ahmed akzeptierte seine Niederlage und gratulierte seinem Nachfolger und bot seine Mitarbeit an.

    Der neue Präsident Hassan Sheikh Mohamud hat die Chance das Land aus der Krise zu führen. Um die Sicherheit des Landes zu gewährleisten, hat Sheikh Sharif Sheikh Ahmed gleich nach seiner Abwahl die komplette Macht an den neuen Präsidenten übertragen. Der Präsident ist zugleich der Oberbefehlshaber der Streitkräfte. Hassan Sheikh Mohamud ist für vier Jahre gewählt. Die Erwartungen an ihn sind sehr groß. Ob er diese Erwartungen erfüllen kann, wird sich zeigen.

    Text: Dipl.-Ing. Salahdin A. Maow (salahdin.maow@yahoo.com)

    Trennlinie

Videos über Somalia:

Im Land der Piraten
08.02.2013 SPIEGEL.TV

Im Land der Piraten - SPIEGEL.TV

» weitere Videos finden Sie hier...

© Copyright 2016 m.w. Verlag GmbH